Trüberblog

Trüberbrooker Tribun, Ausgabe #2

Extrablatt! Extrablatt! Wir melden uns zurück mit einer neuen Ausgabe des Trüberbrooker Tribun, der internationalen Lokalzeitung aus Trübertown. Den wirren, aber vitalen Köpfen echter Trüberbrooker Reporter entsprungen, wirft der Tribun auch diese Woche wieder einen Blick ins Gemüt unseres geliebten Örtchens. Wie immer mag der aufmerksam Lesende bevorstehende Ereignisse aus dem Spiel erahnen. Aktueller Aufmacher: Ein geheimnisvoller Fund im Moor …


Hallelujah, ein neuer Teaser!


Die Alpinistin

Sie ist ein wahrer Crossfit-Champion und regelmäßiger Besucher in Trüberbrook. Sie trägt viele Namen: Räucherlachs, Waldportier, Das Echo, Hantelina, Superwanderer, Mamabär – aber die Bewohner von Trüberbrook haben sich irgendwann einfach auf “die Alpinistin” verständigt – eine Untertreibung, wenn man bedenkt, dass die Alpinistin nichts mehr als Gewaltmärsche durch Berg und Tal mit schwerem Gepäck und Gewichtsmanschetten (“Nicht unter 10 Kilo!”) liebt. Ihren wahren Namen hat die Alpinistin nie verraten und auch sonst umwehen sie einige Geheimnisse: Was zieht sie immer wieder in die Wälder um Trüberbrook? Und wonach sucht sie eigentlich? “Ich reise einfach gern. Immer unterwegs.”


Lessing

»Tachchen, Herr Lessing!« »PSSSSSST!!! WIRST DU WOHL STILL SEIN?! Sie können uns hören! Schrei’ meinen Namen nicht so in der Gegend herum, du Schlumpf!« »Aber … wer sollte uns denn hören können?« Leni betrachtete das winzige Schweizer Taschenmesser in ihrer Hand. »SIE!!! Sie sind überall, Schlumpf. Glaub bloß nicht, was deine Lehrer dir erzählen. Sie stecken alle unter einer Deck–WHAHH, DER VOGEL! ER HAT EINE KAMERA!!« Lessing war außer sich, drückte mit einer Hand seinen Aluminium-Hut fester auf seinen großen Kopf und gestikulierte mit der anderen in Richtung der Baumkrone. »SIE KOMMEN MICH HOLEN …!!«

Menschen in Trüberbrook, Folge 8: Lessing – aber pssst! – schreit seinen Namen nicht in der Gegend herum! Als einer von vielen Patienten profitierte Lessing von der plötzlichen Schließung des Sanatorium Paradiso, wo er eigentlich den Rest seines Lebens in einer Gummizelle hätte verbringen sollen. Ohne Einkünfte und Obdach wandte sich der fingerfertige und straßenschlaue Lessing einem Leben in der Natur zu – auch damit »sie« ihn nicht finden. Eine Mischung aus Kifferpsychosen und anhaltendem Rauschmittelkonsum machte aus Lessing den Prototypen moderner Verschwörungstheoretiker und Erfinder der Aluminiumkappe. Nicht selten macht er sich auf den Weg in den Ort, um mit Bewohnern und Kurgästen über Chemtrails, atomare Verseuchung und Reptilienmenschen zu diskutieren.


Trüberbrooker Tribun, Ausgabe #1

Wir präsentieren den Trüberbrooker Tribun, die internationale Lokalzeitung aus Trübertown – recherchiert und verfasst von ambitionierten Trüberbrooker Journalisten. Der Tribun versorgt euch mit den spannendsten Neuigkeiten und Fundstücken aus der Welt von Trüberbrook. Das alteingesessene Nachrichtenmagazin und Sprachrohr der Dorfgemeinschaft ist eine sichere Bank für Klatsch und Tratsch und eng verwoben mit der reichhaltigen Geschichte des Örtchens. Der geneigte Leser mag daraus sogar die ein oder andere Vorausdeutung bevorstehender Ereignisse im Spiel erahnen, doch mehr sei nicht verraten. Bleibt am Ball, bleibt informiert!

Der Trüberbrooker Tribun erscheint als Einzelbild bzw. Momentaufnahme in mäßig regulärer Frequenz auf Deutsch und Englisch. Schnappt euch jetzt Ausgabe #1 zur Leseprobe:

Trüberbrook Tribune Issue #1 Deutsch


Der Freiherr

“Früher war alles besser.” Freiherr Otto-Titan von Trüberbrook-Sülz, Unternehmer und Montaningenieur in dritter Generation, war einst ein angesehener und stolzer Mann. 1883 in den preußischen Adel geboren, hat er sich als Rittmeister im kaiserlichen Heer verdient gemacht. Baron von Sülz war einst der größte und wichtigste Förderer des kleinen Örtchens, bis “die dreckigen Kommunisten” ihn seiner wichtigster Einnahmequelle, den “Trüberbrooker Bergwerken GmbH & Co, KG” und damit all seiner Reichtümer beraubten. Geblieben ist ihm nichts außer seinem lieben Kater Klaus, doch auch dieser hält bereits seine Augen nach einem finanziell besser gestellten Versorger offen. So bleiben dem alten Baron nur seine vielen Jagdtrophäen, die ihn in schönen Erinnerungen an das alte Kaiserreich schwelgen lassen.


Die Herren Doktoren

Trüberbrook ist landein, landaus für überdurchschnittliche Gesundheitsstandards bekannt. Krankmeldungen sind hier selten, und wer sich doch einmal einen Schnupfen einfängt, der ist meist schon nach kurzer Zeit wieder auf den Beinen. Ist es ein Nebeneffekt der natürlichen Mineralquellen in den Bergen oder etwa der besonders guten Luft, die das Tal durchweht? Oder schaffen es die Kranken vielleicht einfach nicht in die Statistiken? Lösen sie sich womöglich einfach in Luft auf? Fest steht jedenfalls, dass sich hier zwei ganz besondere Doktoren um das Wohlergehen des kleinen Dörfchens sorgen …


Trude

Trude is die Wirtin und Besitzerin der Pension Waldeslust, einem Familienbetrieb in siebenter Generation. Sie ist außerdem die alleinerziehende Mutter von Leni und unbesiegter Dorf-Champion im Kegeln und Armdrücken. Trude hat ein seltenes Talent: sie unfreundlich und herzlich zugleich. Sie hat immer ein offenes Ohr für die alltäglichen Sorgen ihrer Kundschaft, würde aber auch niemals zögern, bei Ärger in ihrem Lokal ordentlich die Fäuste fliegen zu lassen. Also, hereinspaziert, kehren Sie ein auf ein kleines Kaltgetränk! Aber achten Sie auf Ihre Manieren!


Leni

Leni ist ein Sonderling, ein echter Outsider an der Grundschule von Trüberbrook. Sie wird magisch angezogen von allem, das auch nur im Entferntesten ins Reich des Paranormalen gehört oder irgendwie mit Science-Fiction zu tun hat. In einer lauen Nacht in Trüberbrook wäre es kein ungewöhnliches Erlebnis, der ausgebüxten Leni mit Stofftier und Buttermesser in den Händen auf Monsterjagd zu begegnen. Ratschlag für Touristen: Meiden Sie das Mädchen!


Mehr Besucher!

Erneut Besuch von Freunden am Set, dieses Mal vom Medienboard Berlin-Brandenburg!


Setbesucher

Hans Duschl von adventure-treff.de hat uns am Set besucht und einige investigative Fragen gestellt.


Technical Breakdown & First Look


Lazarus Taft

Obacht vor Lazarus Taft! Der einsiedlerische Erfinder und rätselhafte Guru tauchte vor einigen Jahren zum ersten Mal in Trüberbrook auf und scheint seitdem Gefallen an dem beschaulichen Örtchen gefunden zu haben. Sein überlegenes Doppelkopfspiel, mit dem er Kurgäste und Dorfbewohner gleichermaßen verzauberte (und ihnen die Taschen leerte), ermöglichte ihm den Kauf einer schicken Gründerzeit-Villa im Trüberbrooker Umland. Ob er sich damit Freunde gemacht hat? Die Dörfler sind bleiben mißtrauisch: Wer ist dieser Lazarus Taft?


Gretchen

Im Dorf herrscht Fassungslosigkeit: Woher kommen plötzlich all diese Kurgäste in der Nebensaison?

Schon wieder spuckt der sonntägliche Postbus eine fremde Reisende aus: Gretchen Lemke, die übereifrige Paleoanthropologiestudentin. Gretchen ist abenteuerlustig, aufgedreht und hat immer einen Spruch auf Lager. Keiner im Dorf strahlt mehr Selbstsicherheit und Coolness aus als sie. Sobald das Gesprächsthema auf Wissenschaften kommt, schlägt ihr Herz genau 12,56865 bpm schneller. Sie war das wildeste Kind im Sandkasten: niedlich, aber brutal, wenn jemand auf die schlechte Idee gekommen ist, ihre Grabungen nach Spielzeugartefakten zu stören.

Gretchen kommt nach Trüberbrook auf der Suche nach einer uralten protogermanischen Kultstätte, von der sie das erste Mal in einer umstrittenen Vorlesung gehört hatte. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, alle Geheimnisse zu lüften, die das verschlafene Örtchen für sie bereit hält.


Bauarbeiten im Geheimlabor


Tannhauser

Endlich zeigt er sein Gesicht: Tannhauser, der Amerikaner und Mittzwanziger, den wir für die Hauptrolle unseres Spiels gewinnen konnten.

Tannhauser ist durch und durch Physiker, und zwar ein ziemlich cleverer. Der liebenswerte kleine Kerl ist belesen, immer neugierig und von stets freundlicher Natur. Als Wissenschaftler hat er sich dem Glauben an Systeme und Ordnungen verschrieben – als nüchterner Realist hat er aber akzeptiert, dass die Welt um ihn herum frustrierend chaotisch und selten kontrollierbar ist. Dieser innere Konflikt verleiht ihm ein gewissermaßen ausgeglichenes und unbeschwertes Gemüt, die auf Außenstehende bisweilen lakonisch wirken kann.

Tannhauser besucht Trüberbrook, um fernab der Universität eine lästige Denkblockade zu lösen. Tannhauser ahnt jedoch nicht, welche abenteuerlichen Herausforderungen das Örtchen für ihn bereit hält, ehe endlich … endlich … seine Doktorarbeit … fertig schreiben … bester … Urlaub … aller … Zeiten …


Waldeslust Ext.


Der Grundstein wird gelegt …


Ein Werkstattbericht


Media Convention Berlin

Besucht uns bei der Media Convention Berlin für einen kleinen Werkstattbericht am 9. Mai 2017!


Schaut her! Eine Szene!


Pension Waldeslust

Hej! Hallo! Guten Tag! Heute möchten wir einen ganz besonderen Leckerbissen mit euch teilen: Das erste fertige Miniaturmodell, die erste Szene aus dem Spiel! Juhuu!

Herz des Dorfes, lokaler Tummelplatz und Heimat der Einsamen: Die alte Pension Waldeslust, eine traditionelle Gastwirtschaft im Familienbetrieb, vereinigt Speiselokal und Herberge unter einem Dach. Die Gaststube im Erdgeschoss lockt Einheimische wie Besucher gleichermaßen zur Einkehr auf ein kühles Pilsbier, eine Zigarette oder ein Tänzchen. Am Tresen können Obstbrände und warme Speisen (Hausmannskost) geordert werden, für Unterhaltung sorgen monatlich wechselnde Alleinunterhalter sowie ein nagelneuer Farbfernseher. Mit Klick auf die Galerie gibt es ein paar schöne Detailaufnahmen:


Es ist Preview-Montag!

Diese Woche im Trüberblog:


Puzzle Dependency Charts

Rätsel, Rätsel, Rätsel! Rätselentwurf und Storyentwicklung gehen gewissermaßen Hand in Hand und wollen früh mitgedacht werden. Nützlich für Entwurf und Überblick sind hier die sogenannten Puzzle Dependency Charts, erfunden oder zumindest im Detail beschrieben von Ron Gilbert auf grumpygamer.com.

Gilbert schreibt: »A Puzzle Dependency Chart is a list of all the puzzles and steps for solving a puzzle in an adventure game. They are presented in the form of a Graph with each node connecting to the puzzle or puzzle steps that are need to get there. They do not generally include story beats unless they are critical to solving a puzzle.« Beispiel anbei (verpixelt aus Geheimhaltungsgründen).


Location Sketches

Hi! Anbei ein paar erste schmuddelige Skizzen von möglichen Spielorten im schönen Trüberbrook. Weil es sich dabei um ein altes Luftkurörtchen handelt, dürfen manche Dinge auf gar keinen Fall fehlen: 1. Etablissements zur Einkehr: Ein gemütliches Bierlokal für die Versorgung mit Frischpils, vielleicht sogar mit einer Kegelbahn im Keller. 2. Zur Übernachtung: Ein Pension, eine Herberge oder ein Sanatorium, oder alles drei. 3. Für touristische Zerstreuung: ein Souvenirgeschäft, eine Eisdiele, ein Bootsverleih. Gute Reise!


Geschichte machen

Good news, everyone: Langsam nimmt die Handlung Form an. Wir wissen zwar schon seit einer Weile, wie das kleine Örtchen Trüberbrook aussehen wird und welche Geschichte wir erzählen wollen, aber manche Punkte waren überraschend lange ungeklärt. Deshalb haben wir in den vergangenen Wochen endlich einmal alle Figuren und Orte im Detail definiert, die einzelnen Storylines sortiert und sowas wie eine Geschichte daraus gebaut. Praxisbeispiel anbei – damit es weiter spannend bleibt, haben wir die wichtigsten Stellen verpixelt! Und auch wenn sich manche Aspekte natürlich noch ändern können, hier die ersten Hardfacts: Es wird vier bis fünf Kapitel geben, eingerahmt von einem Prolog und einem Epilog.

 


Willkommen in Trüberbrook!

Hej, Hallo und Willkommen zum Trüberblog. Ab heute halten wir euch hier jede Woche mit Neuigkeiten und Updates zum Spiel auf dem Laufenden. Wir geben regelmäßige Einblicke hinter die Kulissen und versorgen euch mit Berichten, Bildern und Making-Of Videos vom Produktionsprozess – zumindest ist das der Plan. Juhuuu!

XOXO aus Trüberbrook


Interview

Unser erstes Interview, geführt mit Hans Duschl von adventure-treff.de. Im Gespräch geht es um unser erstes Spiel, das »Neo Magazin Game Royale: Jäger der verlorenen Glatze«, Adventuregames im allgemeinen sowie einen Ausblick auf »Trüberbrook«.

Interview lesen


Medienboard Berlin-Brandenburg

Förderung

»Trüberbrook« erhält eine Förderung vom Medienboard Berlin-Brandenburg. Sie ist Teil des Programms zur Förderung Innovativer Audiovisuelle Inhalte in Berlin-Brandenburg. Neben »Trüberbrook« werden noch 5 andere aufregende Projekte gefördert.

Die Fördermeldung lesen


Peng!